Alarmanlagen im Test auf
Getestete Produkte 12
Investierte Stunden 83
Ausgewertete Studien 10
Gelesene Rezensionen 476

Alarmanlage Haus

Was ist eine Alarmanlage für das Haus?

Eine Hausalarmanlage ist dafür verantwortlich, Einbrüche rechtzeitig zu identifizieren, und sicherzustellen, dass der Alarm aktiviert wird. Diese Alarmanlage ist wie eine Sirene konzipiert, der Alarm kann dabei noch optisch erfolgen. Die Hauptfunktion dieser Variation von Alarmsignal besteht darin, Eindringlinge zu abschrecken. Immer häufiger bevorzugen private Hausbesitzer jedoch stille Alarmanlagen, die sofort eine Meldung an die Polizeistation oder den Besitzer selbst senden. Nach dieser Meldung kann der Verfall dann verhindert oder wenigstens auf verschiedene Weise nachgesetzt werden.

 

Insbesondere die bewährten Alarmanlagen arbeiten mit Bewegungsmeldern und werden zur Gewährleistung der allgemeinen Sicherheit in einigen Raumbereichen installiert. Gewinner von Alarmanlagen-Tests werden häufig mit Überwachungskameras ausgestattet. Sie können Ihre Alarmanlage Haus aber noch mit diesen Komponenten ausstatten, um den Schutz zu erhöhen. Aus Sicherheitsgründen rät die Polizei, sich sowohl auf die mechanischen Schutzvorrichtung durch robuste Türen und Fenster Alarm als auch auf die Alarmanlage zu verlassen.

 

Was ist die Funktion der Alarmanlage im Haus?

Die Alarmanlagen in einem Haus bestimmen, ob irgendjemand durch die Tür oder das Fenster eintritt. Hierfür werden die Sensoren, Alarme und die Zentraleinheit zusammengeschaltet. Zu den Sensoren gehören zum Beispiel Bewegungsmelder und Glasbruchanlagen. Sie werden in gefährdeten Bereichen angebracht. Beim Öffnen des Fensters von der Außenseite registrieren die Detektoren diese Störung als Einbruch und schicken die dazugehörige Meldung an die Zentraleinheit. Diese Zentrale löst dann einen Alarm aus.

 

Mit einem Warnton wird der Räuber abgeschreckt, und die Nachbarn werden gewarnt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Aber da existieren auch Alarmanlagen für das Haus mit einem lautlosen Alarm. Hier kann der Angreifer nicht nachvollziehen, dass er erwischt wurde, die Polizei ist aber schon auf dem Weg zu dem Haus des Geschädigtes.

 

Darüber hinaus bekommen die Anwohner selbst eine Nachricht über einen Einbruch.  Abhängig von der Systemtechnologie wird diese Meldung durch SMS, E-Mail, Anruf oder Applikationssignal übermittelt. Mit den neuen Gewinnern des Testes der Hausalarmanlage können Sie den Alarm selbst anpassen. So können Sie Ihr System unterschiedlich einstellen, abhängig davon, ob Sie im Haus oder auf dem Weg sind.

 

Die Alarmanlage für Privathaus kann über ein einfaches Kontrollpanel fernbedient und eventuell neu programmiert werden. Dieser Vorgang erfolgt entweder über eine direkte Leitung zur Zentraleinheit oder über ein Handy. Wenn Sie eine intelligente Hausalarmanlage verwenden, kann diese ferngesteuert aktiviert oder deaktiviert werden.

Vorteile einer Hausalarmanlage

Die Vorteile der Alarmanlage, die an dem Test teilgenommen haben,  sind aus der Statistik des Einbruchs ersichtlich. Eindringlinge sind mit den alten und ganz neuen Generationen von Alarmanlagen gut vertraut und entscheiden sich für Wohnungen und Häuser die keine Alarmanlage haben. Im Regelfall ist von aussen erkennbar, wie gut der Schutz des Gebäudes ist, so dass Räuber gewarnt werden und sich lieber mit der Alarmanlage am Haus vorbeibewegen.

 

Alarmanlagen, wie bereits erwähnt, ist ein allgemeiner Begriff für Haussicherheitssysteme. Eine Alarmanlage kann das Eindringen nicht verhindern, sondern einen Einbruch melden. Oft reicht es ein Eindringungsalarm aus, um Eindringlinge vom Haus fernzuhalten: Das bedeutet, dass der Eindringversuch fehlgeschlagen ist und die Alarmanlage ihre Aufgabe bereits erfüllt hat. Die meisten Kriminellen wollen unbeachtet bleiben und keine Aufregung erzeugen. Soll ein lautes akustisches Signal zu hören sein und die Lampen in den Nebenhäusern eingeschaltet werden, lösen sich die Räuber im Dunkeln schnell auf. 

 

Nach aktuellen Statistiken weist ein Lautstärkealarm etwa zweidrittel der Räuber ab. Nur ein Drittel von ihnen weigert sich nicht, in das Haus einzubrechen, auch wenn der Alarm ausgelöst wird, und versucht, weiter ins Haus zu gelangen. Aber wenn die Alarmanlagen mit der Polizeistation angeschlossen sind, werden die Verbrecher bald ins Gefängnis kommen.

Wo soll die Alarmanlage installiert werden?

Zum umfassenden Schutz des Hauses kann die Alarmanlage direkt in dem Haus angebracht werden. Für den Zusammenschluss von Zentraleinheit, Komponente und Melder können Sie auch eine Sicherheitsfirma engagieren. Wenn Sie Ihre eigene Sicherheit erhöhen möchten, fügen Sie dem Alarmanlage Set auch einen Brand- und Rauchmelder hinzu. Darüber hinaus gibt es spezielle Gefährdungsmelder, mit denen die Alarmanlagen verbreitert werden können, um Ihr Haus vor Wasserschäden und anderen Gefahren zu schützen.

 

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren werden nicht nur Cottages und große Häuser ausgeraubt. Die Verbrecher sind nicht länger auf der Suche nach vermutlich Reichen, die im Erholungsurlaub sind. Sie sind in Eile und wollen nur schnell ein paar kostbare Dinge aus den Wohnungen der anderen rauben. Es kommt deshalbdarauf an, in einer Kleinwohnung in einem Appartementhaus eine Alarmanlage anzubringen. Mit dem Ertönen des Alarms lösen sich die Eindringlinge auf. Sie erwarten noch nicht sehr viel Geld, und das Risiko ist dann zu hoch für einen kleinen Fang.

 

Wird die Alarmanlage auch draußen eingesetzt, sollte die Alarmsirene so laut wie möglich sein. Lautstärke ist auch wichtig, wenn Sie eine Alarmanlage in einem Haus installieren, das einen gewissen Abstand vom Nachbarhaus entfernt ist.

 

Egal ob Sie zu Hause oder im Ausland sind: Mit der Alarmanlage in Ihrem Haus sind Sie deutlich komfortabler. Ihr Eigentum ist gut geschützt durch eine Alarmanlage. Tritt der Diebstahl trotz des Alarmsystems ein, haben Sie gute Chancen, den Verlust durch eine Versicherung zu kompensieren.

Welche Arten von Alarmanlagen gibt es?

 

Der Hausalarmanlagen-Test stellt verschiedene Alarmanlagen dar und gleicht sie miteinander ab. Einige von diesen sind ganz einfache Alarmanlagen, während andere Alarmanlagen Sets Kombinationen aus vielen verschiedenen Komponenten sind und ein sehr hohes Schutzniveau bieten, indem sie viele Bereiche abdecken. 

 

Der Test untersucht unter anderem die Eigenschaften der kabelgebundenen, funkgesteuerten und IP-Alarmanlagen für das Haus. Jede dieser Arten von Alarmsystemen wird für eine bestimmte Situation passend sein, und nur dann müssen Sie beschließen, welche Alarmanlage die richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist. Auch bei diesen drei grundlegenden Wahlmöglichkeiten unterscheidet sich das Schutzniveau. Bei Funkkomponenten sollten Sie die Batterien regelmäßig überprüfen und ersetzen. Darüber hinaus nutzt die WLAN-Alarmanlage eine ununterbrochene Internetverbindung. Damit bieten diese hochinnovativen Alarmanlagen eine besonders vielseitige Funktionalität im Vergleich zu traditionellen kabelgebundenen Alarmanlagen.

 

Einige Alarmanlagen können den Familienschutz zum Zwecke des Schutzes von Eigentum ergänzen. Auf diese Weise werden Rauchmelder und Brandmelder der gesamten Alarmanlage hinzugefügt. Rauch- und Brandmelder lösen ein Signal aus, wenn Rauch entsteht oder wenn ein Brandfall nicht wahrgenommen wird. Besonders in der Nacht, wenn die Familie im Schlaf ist, kann eine solche Alarmanlage von großem Nutzen sein.

 

Alarmanlagen für den gewerblichen Verbrauch 

 

Zusätzlich zu den traditionellen Alarmanlagen von Test 2020 sind auch Alarmanlagen für den kommerziellen Gebrauch erhältlich. Der Unterschied ist dabei oft nicht ganz erkennbar, da die Komponente und die Zentraleinheit in Funktion und Aussehen ähnlich sind.

 

In der kommerziellen Sicherheitsbranche gibt es jedoch ausgefeiltere Lösungen zur Daten- oder Rohstoffsicherung. Lagerakten, Dokumente und Industriegüter erfordern oft einen besonderen Diebstahl-, Rauch-, Brand- und Wasserschutz. Im Unterschied zu privaten Alarmanlagen für Wohnungen und Häuser sind kommerzielle Anlagen oft komplexer, aber auch ein kleiner Betrieb hat die Wahlmöglichkeit von hochwertigen Alarmanlagen, die bei Bedarf erweitert werden können.

 

Bei der Auswahl einer profi Alarmanlage ist es wichtig, sich mit den Versicherungsbedingungen vertraut zu machen. Einige Versicherungsgesellschaften definieren klar die Voraussetzungen, unter denen Sie bei einem Diebstahl von Eigentum bei Aktivierung der Alarmanlage eine Entschädigung erhalten können. Sollte die in Ihrem Büro installierte Alarmanlage nicht den technischen Vorschriften der Versicherungsfirma entsprechen, sind die Verluste im Falle von Einbruch oder anderen Schäden nicht erstattet.

 

Im Gegensatz zu Hausalarmsystemen bestehen Geschäftsalarmsysteme oft aus mehreren Komponenten. Weitere Komponenten des Alarmsystems, wie z.B. Kameras, helfen, Fehlalarme zu vermeiden. In der Branche werden unter anderem Infrarotbarrieren oder Laseranlagen eingesetzt. Dadurch werden die Wertvorstellungen im Geschäftshaus sowie in Gewerbe- und Lagerbereichen gewahrt. Insbesondere bei großen Handelsunternehmen sollte es auch gelingen, die Einstellungen für verschiedene Räume unterschiedlich zu gestalten. 

 

Welche Alarmanlagen werden im Test bewertet?

Hausalarmanlagen können mit verschiedenen Komponenten bestückt werden. Einige verwenden Sirenen, andere nutzen optische Signale. Die im Test betrachteten aktuellen Alarmanlagen für Wohnungen und Privathäuser bieten vor allem Schutz vor Sabotage. Auf diese Weise wird bei einem Ausfall des externen Melders ein Spezialalarm ausgelöst, der Sie über den Anlagendefekt aufklärt. Zusätzlich zur externen Sirene können die Alarmanlagen im Haus auch eine innere Sirene haben. Sie sind notwendig, um Einbrecher zu verscheuchen und sie zu vertreiben, nachdem sie das Haus betreten haben.

 

Kabelgebundenen Alarmanlagen

Kabelgebundene Alarmanlagen im Haus werden im Nachfolgenden näher erläutert. In diesem Fall werden Komponenten wie Zentraleinheit, Bewegungsdetektor und verschiedene Signalmelder an die Verbindungskabel angeschlossen. Dabei hängt der Abstand zwischen den einzelnen Komponenten von den entsprechenden Kabellängen ab. 

 

Bei der Montage ist darauf zu achten, dass diese Verkabelung nicht stört. Es kann erforderlich sein, Kabelleitungen zu führen, um die Drähte zu verdecken. Wenn Ihr Haus renoviert wird oder Sie sich in der Planungsphase eines Neubaus befinden, können Sie die Alarmanlagenkabel sofort unter den Verputz legen. So sind die Alarmanlagen im Haus äußerst diskret und werden für Kriminelle im Einbruchsfall eine echte Überraschung.

 

Hauptvorteile der kabelgebundenen Alarmanlage im Haus:

  • Intensive Vernetzung der Komponenten untereinander
  • hohe Zuverlässigkeit
  • konstante Energieversorgung
  • kein Batteriewechsel erforderlich
  • niedriger Stromverbrauch

Hauptnachteile der kabelgebundenen Alarmanlage im Haus:

  • sperrige Montage
  • gegebenenfalls einsehbare Verkabelung
  • Im Falle eines Stromausfalls funktioniert das System nicht mehr.

 

Kabellose Alarmanlagen mit Funkvernetzung

Alarmanlagen mit Funkbedienung sind sehr gut geschützt und montagefreundlich. Im Unterschied zu kabelgebundenen Anlagen werden hier Signale durch Radiowellen übertragen. Dadurch entfällt die Verkabelung und die Installation von Komponenten wird vereinfacht. Zur Gewährleistung der Stromversorgung sind die Einzelkomponenten mit Batterien oder Akkumulatoren bestückt. Gegebenenfalls müssen sie ersetzt werden. Dies sollte regelmäßig geschehen, damit Sie sich keine Sorgen um den Schutz Ihres Hauses machen müssen, wenn die Batterie im Signalgeber schwach ist.

Einige Geräte verfügen über eine Leuchtdiode, die den Hausbesitzer benachrichtigt, wenn es Zeit zum Aufladen des Akkus oder zum Austausch der Batterie ist.

 

Funksysteme sind unsicherer als kabelgebundene Anlagen. Da die Komponenten nicht miteinander verkabelt sind, kann das Funksignal verloren gehen oder abgeschwächt werden, so dass das Sicherheitssystem nicht zu 100% funktioniert. Diese Verzögerung kann von Einbrechern genutzt werden, um in Ihr Haus zu gelangen. Die neuen kabellosen Alarmanlagen verfügen jedoch über die "433 MHz"-Technologie. Diese Technologie funktioniert in einem breiten Spektrum, und derartige Systeme sind auch sehr einfach zu handhaben.

 

Vorteile der Verwendung von Funksystemen.

  • Einfacher Installationsprozess durch Kabellosigkeit

  • die Möglichkeit, ein neues Modul hinzuzufügen, ohne das ganze System zu stören.

  • Komfortable und intuitive Technologie

 

Nachteile bei Funkalarmanlagen

  • Risiko der Signalabschwächung

  • Notwendigkeit der Akkuüberwachung und Austausch der Batterien

 

2Ways Alarmanlagen 

 

2Ways Alarmanlagen sind eine spezielle Funkalarmtechnologie für ihr Haus. Die Grundidee ist, dass die Zentraleinheit ständig mit anderen Komponenten interagiert. Im Falle einer Signalunterbrechung wird ein Alarm aktiviert. Erfahrene Diebe verwenden spezielle Signalschalldämpfer, um die Funkanlage zum Stillstand zu bringen. Im Falle von 2Ways-Anlage erkennt das System sofort einen Kommunikationsmangel mit seinen Komponente und löst einen Alarm aus. Noch ein Pluspunkt des 2Ways-Systems ist die Verfügbarkeit einer Batteriestandsanzeige an der Zentralsteuerung.

 

IP-Alarmanlagen und WLAN-Alarmanlagen

Den ersten Platz unter den Alarmanlagen belegen aufgrund des hohen Innovationsgrades IP-Alarmsysteme. In einem solchen System durchlaufen die Signale die Kanäle des Netzes, an das die Alarmanlage angeschlossen ist.  Alle Komponenten sind über WLAN oder Funkkommunikationssystem miteinander verbunden. Auf diese Weise kann der Benutzer das System mit den für seine Anforderungen und Situation geeigneten Komponenten ergänzen. Es lohnt sich auch, auf die Leistungsfähigkeit der WLAN-Verbindung zu achten, da sie je nach Wohnort und den Besonderheiten des Systems variieren kann.

 

Aufgrund der Tatsache, dass das IP-Alarmsystem über das Internet mit dem Benutzer kommuniziert, hat der Benutzer die Möglichkeit, die WLAN-Alarmanlage aus der Ferne zu konfigurieren und zu steuern.  So haben Sie auch während des Urlaubs oder der Abreise die Möglichkeit, den Alarmstatus zu überwachen, zu aktivieren oder inaktivieren.Sie benötigen jedoch einen Computer, ein Tablett oder ein Handy mit der geeigneten Software, um dies über das Internet zu tun.Sie können diese Software auch verwenden, um sich über den Akkustatus und die aktuellen Systemeinstellungen zu erkundigen. Wenn die Alarmanlage einen Einbruch oder Feuer im Raum erkennt, werden Sie über Ihr Handy oder Tablett darüber informiert. So können Sie den Status des Systems online überprüfen und bei Bedarf die Polizei kontaktieren.

 

Vorteile der IP-Alarmanlage

  • Kann aus der Entfernung kinderleicht gesteuert werden

  • Einrichtung mit einem Handy oder einem anderen Gerät

  • Innovationsfähigkeit dieser Art von Alarmanlagen und moderne Software

  • Praktische Statusüberwachungsfunktion der Alarmanlage

 

Schwachstellen der IP-Alarmanlage

  • Systemabhängigkeit von dem Internetzugang

  • Ist oft einer Netzstörung ausgesetzt.

 

Die Infos über die besten Alarmanlagen-Hersteller

Sicherheits-Alarmanlagen werden von erfahrenen Experten im Bereich Sicherheit entwickelt und sind dank ihrer neuartigen Funktionalitäten äußerst zuverlässig. Die Industrie bietet auch immer mehr technologisch fortschrittliche und innovative Schutzsysteme an. Heutzutage sind Alarmanlagen mit Funkvernetzung zu einem Standard und werden stark nachgefragt. Allerdings bieten herkömmliche Alarmanlagen einen guten Schutz vor Eindringen und können an die spezifischen Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden. 

 

Abus

Das im Jahr 1924 gegründete Unternehmen August Bremicher und Söhne ist bei den allermeisten Verbrauchern als Abus bekannt. Die Firma ist kompetent in der Sicherheitssystemtechnik und ihre Produkte sind international begehrt. In der Anfangsphase der Entwicklung hat sich das Unternehmen auf die Herstellung von Hängeschlössern spezialisiert, zu denen im Laufe der Zeit weitere Schließsysteme hinzukamen. Derzeit umfasst die Produktpalette von Abus nicht nur die modernen Schließanlagen, sondern auch Sicherheitsanlagen, Alarmanlagen und Rauchsensoren sowie andere Schutzsysteme. Abus bietet seinen Kunden nicht nur Lösungen für Haussicherheitssysteme, sondern auch für Gewerbeprojekte.

 

Olympia

Die Firma Olympia ist vor allem für ihre antike Schreibmaschine bekannt, aber es gibt auch einige andere Artikel, die das Unternehmen herstellt. Zusätzlich zu den Büroartikeln bietet Olympia verlässliche Alarmanlagen an, die zum Schutz von Privatwohnungen und Geschäftsgebäuden konzipiert sind. Die Firma Olympia ist kein selbstständiges Unternehmen mehr, jedoch existiert die Marke weiter. Dementsprechend können loyale Käufer dieser Marke von der Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit der Sicherheitssysteme dieser Marke überzeugt sein. 

 

Blaupunkt

Die Firma Blaupunkt existiert seit den 20er Jahren und konzentrierte sich in den ersten Dekaden auf die Produktion von Audioprodukten. Das Unternehmen, seinerzeit unter dem Namen Ideal bekannt, produzierte darunter hochwertige Audio-Kopfhörer.Die ersten Produkte der Firma Ideal hatten einen blauen Punkt auf dem Gehäuse. Später wuchs das Interesse der Kunden an einer hohen Tonqualität, und die Nutzer begannen, mehr nach dem blauen Punkt in den Geschäften zu fragen. So beschloss man Ende der 30er Jahre, das Unternehmen in Blaupunkt umzubenennen. Neben verschiedenen Audiogeräten wie Autoradios und Musiksystemen begann das Unternehmen mit der Entwicklung eigener Instrumente. Nachträglich wurden Optiksysteme und sicherheitsrelevante Artikel hinzugefügt. Blaupunkt Alarmanlagen für den Hausgebrauch sind heute in der Lage, Einbruch- und Angriffsschutz auf hohem Niveau zu bieten.

 

Honeywell

Honeywell wurde 1885 gegründet und hat hart daran gearbeitet, anspruchsvolle Lösungen und Dienstleistungen für die Automobil- und Luftfahrt-Branche anzubieten. Das Unternehmen beschäftigte sich dabei u. a. mit der Bereitstellung verschiedener Softwaresysteme und Lösungen für die Industrie. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Systeme mit Leittechnik kombiniert mit einer Kommunikationsanlage. Später wurde die Palette dieser Artikel um Sicherheitssysteme erweitert, die durch die Spitzentechnologie ihres intelligenten Netzwerks bestechen. Aus Sicherheitssicht ist Honeywell sehr zuverlässig und benutzerfreundlich.

 

iSmartalarm

iSmartalarm ist ein amerikanisches Unternehmen, das sich mit Sicherheitstechnologien beschäftigt und seine Produkte weltweit verkauft. Das Hauptmerkmal der Sicherheitssysteme von iSmartalarm ist der unvergleichliche Bedienkomfort. Um alle Sicherheitssysteme Ihres Hauses zu managen, verwenden Sie einfach Ihr Handy oder Tablett. Dank neuester Technologie sind diese Systeme sehr intuitiv zu bedienen. Wo immer möglich, können die Nutzer die Sicherheit ihres Hauses aus der Ferne überwachen: Sie benötigen nur einen Internetzugang. iSmartalarm verwendet modernste Kommunikationstechnologie, um die höchste Qualität der Alarmanlagen für die Kunden zu gewährleisten.

 

Somfy

Somfy ist ein französisches Unternehmen, das 1960 gegründet wurde. Zuerst war es ein kleines Unternehmen in der Stadt Cluses, das sich bald aktiv zu entwickeln begann. Heute ist Somfy einer der größten Hersteller von Alarmanlagen für Wohnhäuser und andere Gebäude. Das Unternehmen hat Niederlassungen in vielen Ländern der Welt, in denen es möglich ist, Sicherheitssysteme und Automatisierungssysteme für Gebäude zu erwerben. Außerdem legt das Unternehmen Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Gebrauch moderner Technologien. Es ist offensichtlich genug, wenn man sich eine beträchtliche Menge der von den Ingenieuren Somfy in den letzten Jahren eingereichten Patente ansieht.

 

Multi Kon Trade

Multi Kon Trade ist ein Profi auf dem Gebiet der Alarmanlagen für Wohnungen und Geschäftshäuser. Dieses Unternehmen stellt verschiedene Sicherheitssysteme dar. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und hat in seinem Sortiment sowohl preiswertere Hausalarmanlagen als auch komplexe vorgefertigte Systeme für Geschäftsleute. Intelligente Sicherheitssysteme dieses Unternehmens werden in vielen Ländern vertrieben und haben die Kundenliebe einigermaßen gewonnen. Diese Systeme vereinen Einfachheit der Verwaltung und optimale Funktionsfähigkeit.